Die Macht der Dividende – Teil 2

Das Dividenden und Beteiligungen an Unternehmen etwas Schönes sein können, wissen wir nun seit dem letzten Blogartikel (Die Macht der Dividende – Teil 1). Doch an welchen Unternehmen soll ich mich beteiligen? Welche Firmen zahlen Dividenden? Wo kann ich diese Informationen finden? Wie hoch sind diese Dividenden?
Jeder der tiefer in das Thema einsteigt, wird auf solche oder ähnliche Fragen kommen.

Grundsätzlich hat jedes Unternehmen einen Investor Relations Teil auf seiner Homepage, wo die Informationen verfügbar sind. Das bedeutet jedoch etwas Aufwand und wer sagt, dass diese Dividende auch nächstes Jahr bezahlt wird. Und somit sind wir schon mitten im Thema. Es kommt auf das Geschäftsmodell des Unternehmens an, wie stetig und prognostizierbar Gewinne und somit Dividenden erzielt werden. Wahrscheinlich wird es einen Unterschied machen, ob ein Unternehmen Zahnpasta produziert (welche sie laufend benötigen) oder Freizeit- und Urlaubsreisen verkauft. Auf was werden Sie verzichten, wenn es zu einer finanziellen Krise in Ihrem Budget kommt? Wohl kaum aufs Zähneputzen. Sie verstehen was ich meine…..?

In Österreich und Deutschland ist es üblich Dividenden und somit den Gewinn des Unternehmens nur einmal jährlich an die Eigentümer auszuzahlen. Das bedeutet, sie müssen nach dem „Zahltag“ ein weiteres Jahr warten, bis sie die nächste Auszahlung erhalten und hoffen, dass das Unternehmen gut wirtschaftet. Wenn es zu unvorhergesehen Ereignissen kommt, die Umsätze nicht passen, so kann es auch sein, dass die Dividende gestrichen wird und Sie ein Jahr vergeblich gewartet haben.
Im amerikanischen Raum hat es sich etabliert, dass die meisten Unternehmen Quartalsweise Ihre Dividenden ausbezahlen. Eine lässige Sache, da Sie alle 3 Monate etwas von Ihrer Beteiligung haben. Sollte einmal die Dividende ausfallen, so können sie schneller reagieren und sich von dem Unternehmen trennen – also die Aktie verkaufen. Mit ein Grund warum in den USA der Anteil der Menschen, welche Aktien besitzen, um ein Vielfaches höher ist.

Wenn Sie nun quartalsweise eine nette Auszahlung bekommen, so wird sie der Börsenkurs eher weniger interessieren und die ganz normalen Schwankungen werden sie entspannter betrachten. Wie Sie sehen, es ist wichtig, dass das Unternehmen gute Umsätze und Gewinne erwirtschaftet, damit Sie Ihnen lukrative Dividenden zahlen können. Für mich als Investor ist es noch zusätzlich wichtig, dass die Gewinne jedes Jahr wachsen, denn somit wächst auch meine Dividende. Glücklicherweise gibt es am Markt Firmen, welche seit mehr als 25 Jahren jedes Jahr eine Dividende zahlen und diese sogar erhöhen. Wow! Wie cool ist das denn? Jedes Jahr kriege ich mehr ausgezahlt? Genau so ist es…..

Stellen Sie sich vor, sie erhalten 4 % jedes Jahr ausbezahlt (das gibt es wirklich und ist keine utopische Zahl).  Angenommen das Unternehmen schafft ein jährliches Gewinnwachstum von 10 %. Was passiert mit Ihrer Dividende, wenn jedes Jahr der gleiche Prozentsatz vom Gewinn ausbezahlt wird? —- > Die Dividende steigt auch um 10 %. Sollte das über Jahre passieren, so kann sich Ihre Dividende folgendermaßen entwickeln:

Jahr

Dividende bezogen

auf den Kaufkurs

Jahr 1 4,00%
Jahr 2 4,40%
Jahr 3 4,84%
Jahr 4 5,32%
Jahr 5 5,86%
Jahr 6 6,44%
Jahr 7 7,09%
Jahr 8 7,79%
Jahr 9 8,57%
Jahr 10 9,43%

Bereits im 8. Jahr hat sich Ihre Dividende gegenüber Ihrem 1. Jahr aufgrund des Gewinnwachstums des Unternehmens fast verdoppelt.
Unternehmen welche es geschafft haben 25 Jahre lange Ihre Dividenden durchgehend zu bezahlen und zu erhöhen nennt man Dividendenaristokraten. Das sind also gut gehende, alt eingesessene Unternehmen, welche seit mehr als 25 Jahren eine jährlich steigende Dividende bezahlen. Diese Kontinuität beweist eine gewisse Stabilität des Geschäftsmodells, denn wie wir wissen waren da auch eine Dot.Com Blase, eine Finanzkrise, ein Irak-Krieg und andere einschneidende wirtschaftliche Herausforderungen.
Wie ich finde eine geniale Sache.
Doch das Beste kommt zum Schluss:

Um sich ein solches Depot aufzubauen und eine Streuung über 10-20 Unternehmen zu erzielen, wird ein gewisses Grundkapital benötigt. Wenn sie pro Titel €5.000 investieren, sind wir schnell bei € 50.000 bis €100.000,- Veranlagungssumme. Es gibt jedoch eine Möglichkeit sich an über 60 Dividendenaristrokraten, welche über 25 Jahre die Dividenden jedes Jahr erhöht haben, bereits mit kleinsten Beträgen zu beteiligen. Die Kosten dafür sind minimal und betragen 0,35% pro Jahr. D.h. sie brauchen sich nicht tagelang durch das Internet wühlen und solche Unternehmen ausfindig machen, deren Umsatz- und Gewinnhistorie durchforsten, deren Dividendengeschichte beleuchten um dann noch hohe Kaufkosten für jedes Unternehmen bei Ihrer Bank zu bezahlen. Es geht viel einfacher.

Ich bin Ihnen gerne behilflich gute Veranlagungsformen für Sie zu finden und Freue mich auf ein persönliches Treffen

Ich freue mich über jedes „Gefällt mir“, jeden Kommentar hier unten oder eine persönliche Rückmeldung.

Bis bald und viel Spaß beim Geld verdienen!

Logo-Finanz-Coach

Gerald

Aktuelle Veranstaltungen:

22. September 2018
Anti-Hamsterrad Tag – Erste Schritte in die finanzielle Unabhängigkeit

14. Oktober 2018
Anti-Hamsterrad Tag – Erste Schritte in die finanzielle Unabhängigkeit

17. November 2018
Anti-Hamsterrad Tag – Erste Schritte in die finanzielle Unabhängigkeit

Kontakt Info

DI (FH) Gerald Kraushofer
Stargasse 14
3384 Haunoldstein

Mobile: 0676-610 89 66
Email: office@deinfinanzcoach.at
Web: http://www.deinfinanzcoach.at

Folge dem FINANZCoach

Erhalte jeden Beitrag per Email