Die Macht der Dividende – Teil 1

Als ich vor kurzem die Verständigung meiner Bank erhielt, dass ich auf meinem Konto eine Verzinsung von 0,01 % erhalte, musste ich schmunzeln. Glücklicherweise habe ich wenig Bargeld auf solchen Konten mit einer solch „lustigen“ Verzinsung. Wo jedoch hin mir Ihrem Geld? Dazu ein kurzer Sidestep.

Ich kenne in meinem näheren Umfeld einige sehr gute Unternehmen, welche nachhaltig tolle Gewinne erwirtschaften. Ohne dass ich deren Bilanzen kenne, so wirkt es jedoch zumindest nach außen so. Es wird investiert, gute Auftragslage, hohe Zufriedenheit der Kunden, etc. Dann gibt es die kreativen Unternehmer, welche geniale Geschäftsideen haben und oftmals höre ich: „Der hat es geschafft! Um den braucht man sich keine Sorgen mehr machen!“
Wie wäre es, wenn Ihnen ein Teil dieses Unternehmens gehören würde? Der Geschäftsführer arbeitet hart für Sie und von den Gewinnen, die dieses hervorragende Unternehmen erwirtschaftet erhalten Sie jenen Prozentsatz, in welcher Höhe Sie beteiligt sind. Wenn Ihnen 10 % gehören, erhalten Sie 10 % vom Gewinn – Ohne dass Sie Hand angelegt haben. Würden sie sich an so einem tollen, gut gehenden Betrieb beteiligen wollen? Warum denn nicht? Vielleicht ist es das genial laufende Restaurant um die Ecke, ein guter Würstelstand, ein toller Handwerksbetrieb, ein Industriekonzern der sich vor lauter Aufträgen nicht retten kann. Das wär doch was, wenn einem da ein paar Prozent gehören würden und man von dem Kuchen etwas haben könnte……

Zugegebener Maßen ist es schwierig bis unmöglich, sich bei so kleinen Unternehmen zu beteiligen, doch es gibt diese Möglichkeit sich an unzähligen Unternehmen – egal welcher Branche -zu engagieren. Sie können Sich bei vielen Firmen, welche zig-Jahre Tradition haben beteiligen und von deren genialen Geschäftsideen profitieren. Und wenn Sie Gewinn machen, dann erhalten Sie einen Anteil dafür. Man nennt diese Art von Beteiligung Aktie. Und die Auszahlung des Gewinns erhalten Sie in Form einer Dividende. Wie hoch kann so eine Dividende sein? Das hängt vom Unternehmen ab, kann sich jedoch durchaus in einem Bereich von 4-6 % oder noch darüber, bewegen.

In Österreich liegt der Anteil der Menschen, welche Aktien besitzen weit unter 10 %.
http://diepresse.com/home/meingeld/aktien/1325341/Nur-drei-Prozent-der-Osterreicher-haben-Aktien
Kaum jemand profitiert also von diesen tollen Unternehmen, welche gute Erträge erzielen. Stattdessen lassen Sie ihr hart erspartes Geld am Null-Komma-Kasperl-Konto vergammeln.

Was passiert denn eigentlich wenn ein Unternehmen fantastische Produkte hat und die Preise aufgrund von Inflation und höheren Kosten erhöht? Richtig – die Produkte werden trotzdem gekauft. Und was ist wenn das Unternehmen dadurch mehr Umsatz macht? Die Folge ist, dass deren Gewinn steigt und es somit mehr Dividende an deren Eigentümer (vielleicht auch Sie) bezahlt. In Österreich bezahlt der Großteil der Unternehmen nur jährliche Dividenden. In Großbritannien oder in den USA werden diese oft quartalsweise oder auch monatlich bezahlt. Wie geil ist dass denn: Sie liegen im Sommer im Liegestuhl, besitzen Unternehmensbeteiligungen und freuen Sich über die Dividenden, ohne dass Sie einen Handgriff dafür tun müssen!

Um hier noch etwas praktischer zu werden bringe ich noch ein klassisches Beispiel eines österreichischen Unternehmens, welches eher fad, langweilig und als verbeamtet gilt, das jedoch sehr gute Dividenden bezahlt: Die Österreichische Post!

post-aktie

Aktuell kostet 1 Anteil der Post € 44,50. Ausgehend vom aktuellen Gewinn, den die Post erwirtschaftet erhalten die Eigentümer €1,95 an Dividende einmal jährlich ausbezahlt. Das ergibt 1,95/44,50 = 4,38 % Dividende. Und das jedes Jahr!

Sie sehen hier den Kursverlauf der Aktie. Sie können in der Grafik erkennen, dass in einem Zeitraum von 2008-2011 die Aktie sich zwischen 18 und 22 € bewegt hat. Angenommen sie haben damals schon zu den interessierten und mutigen Menschen gehört und bei € 19,50 zugeschlagen. Angenommen Sie haben Sich 100 Stk. gekauft und sie sind noch immer Inhaber der Aktien. Ihnen gehört somit ein kleiner Teil des Unternehmens und sie haben Anspruch auf einen kleinen Teil des Gewinns – der Dividende.

Wir stellen die Rechnung erneut an: € 1,95 (vorraussichtliche Dividende) / € 19,50 (ihr damaliger Kaufkurs) = 10 %!!!!! Dividende (bezogen auf Ihren Kaufkurs)

Das bedeutet, dass sie auf Ihren damaligen Kaufkurs jedes Jahr 10 % Dividende ausbezahlt bekommen. Genial oder? In Ihrem Fall 100 Stk. x € 1,95 = € 195

Was passiert, wenn das Unternehmen die Gewinne in den nächsten Jahren steigert, die Tarife anpasst (was aktuell auch passiert) und sie mehr für Ihre Pakete bezahlen müssen. Die Dividende wird steigen, vielleicht auf € 2 oder auf € 2,20 oder noch mehr. Bei € 2,50 Dividende wären es schon 12,8 % an jährlicher Dividende!

Ich höre dann immer: Ja richtig, doch der Kurs kann ja fallen. Stimmt! Das ist die Börse. Und das ist das Risiko.
Doch wenn Sie eine Wohnung kaufen, diese vermieten und sich über die Miete freuen, dann beauftragen Sie doch auch nicht jeden Tag einen Gutachter, der den Wert Ihrer Wohnung schätzt oder? Sie freuen sich über die Miete und genießen Ihr Leben.

2 weitere positive Nebeneffekte:

  1. In diesem Fall hatten sie noch zusätzlich Glück, denn neben den tollen Ausschüttungen stieg auch der Kurs noch von €19,50 auf €44,50 (3.März 2015). Das sind weitere +128 % Kursgewinn so nebenbei.
  2. Wenn sie persönlich hart für Ihr Geld arbeiten, so zahlen Sie ab einer gewissen Summe 36%, 43 % oder sogar 50 % in Form von Einkommensteuer an den Staat. Bei einer Dividende gibt es keine Begrenzung nach oben. Sie zahlen „nur“ 25 % in Form von KESt. Egal wieviel sie sonst verdienen!

Dieses Beispiel dient nur zur Illustration und stellt keinesfalls irgendeine Empfehlung zum Kauf dar.

Als Dein FINANZCoach freue ich mich, mit Ihnen persönlich darüber auszutauschen. Vielleicht zählen Sie ja auch bald zu den elitären 3 % der Österreicher (siehe Artikel)

Weitere Informationen gibt es bei mir persönlich.

Die nächste Veranstaltung zum Thema: „Die größten Fehler der Geldanlage“ findet am 18. März 2015 in St. Pölten statt.

Hier können Sie sich anmelden!
www.reglist24.com/die10groesstenfehler

Ich freue mich über jedes „Gefällt mir“, jeden Kommentar hier unten oder eine persönliche Rückmeldung.

Bis bald und viel Spaß beim Geld verdienen!

finanzcoach_web

Gerald

By | 2015-03-03T11:07:17+00:00 März 3rd, 2015|Aktien, Dividende, Finanzielle Freiheit, Geldanlage|0 Kommentare

Aktuelle Veranstaltungen:

22. September 2018
Anti-Hamsterrad Tag – Erste Schritte in die finanzielle Unabhängigkeit

14. Oktober 2018
Anti-Hamsterrad Tag – Erste Schritte in die finanzielle Unabhängigkeit

17. November 2018
Anti-Hamsterrad Tag – Erste Schritte in die finanzielle Unabhängigkeit

Kontakt Info

DI (FH) Gerald Kraushofer
Stargasse 14
3384 Haunoldstein

Mobile: 0676-610 89 66
Email: office@deinfinanzcoach.at
Web: http://www.deinfinanzcoach.at

Folge dem FINANZCoach

Erhalte jeden Beitrag per Email